Laufen & Badminton
Der Parlauf findet heuer aufgrund der Corona-Krise nicht statt
-345Days -22Hours -11Minutes -35Seconds

Straßenlauf „Vivicittà“ in Bozen

Am 6. April wurde zum 31. Mal der Straßenlauf „Vivicittà“ ausgetragen. Es handelt sich dabei um eine Veranstaltung, die zeitgleich in vielen Städten Italiens und auch in einigen anderen Ländern stattfindet.

In Bozen gingen an die 300 Athletinnen und Athleten an den Start des Hauptlaufs über die Distanz von 12 Kilometern quer durch das Stadtgebiet. Die Strecke führte vom Drususstadion zur St. Antonbrücke, über die Wassermauer zurück zur Talferbrücke, über die Museumstrasse und Lauben zum Bozner Boden, von dort dem Eisack entlang zur Palermobrücke und schließlich wieder zurück ins Drususstadion.

Für den ASC Berg war dieser Lauf auch die erste Etappe des heurigen vereinsinternen Laufcups. Bei den Damen unseres Vereins erreichte Inge Giuliani (54:38) als Erste das Ziel, gefolgt von Marlene Zipperle (56:10), Elisabeth Niedermair (58:14), Renate Maoro (1:02:31), Anneliese Kofler (1:07:31), Maria Luise Palma (1:10:21) und Margit Sandrini (1:19:31). Bei den Herren war Alex Oprandi (44:45) der schnellste „Bergler“. Ihm folgten in der weiteren Reihenfolge Martin Thalheimer (46:39), Markus Wiedenhofer (47:22), Thomas Geiser (48:02), Fabio Franzin (49:19), Markus Tschager (52:20), Leo Langes (54:17), Giovanni Bentivegna (54:25) und Harald Dorfmann (55:56).

Markus Tschager und Harald Dorfmann eröffneten mit „Vivicittà“ ihre heurige Wettkampfsaison

Markus Tschager und Harald Dorfmann eröffneten mit „Vivicittà“ ihre heurige Wettkampfsaison

-709Days -22Hours -11Minutes -35Seconds
Archiv